Umzug zu Uberspace

Angefangen habe ich mit meinem Blog auf einem kostenlosen Webspace von Lima City. Mit der Zeit wurde mein Blog dann größer, was zu Performanceproblemen führte und die Einschränkungen auf dem Free Space erlaubten Caching und die Dateiablage nur bedingt. Daher bin ich vor etwa einem Jahr auf den Lima City Premium Webspace umgestiegen. Bis zu einem größeren Ausfall im Sommer diesen Jahres war ich dort auch recht zufrieden, jedoch gibt es mit Uberspace einen für meine Zwecke deutlich attraktiveren Hoster.

Dank des Kommandozeilenzugangs kann ich nun einige Werkzeuge nutzen, die bei Lima City so nicht verfügbar waren. Die Installation von CMS funktioniert nun binnen weniger Minuten. Anstatt alle Dateien erst mühsam per FTP hochzuladen kann ich jetzt beispielsweise direkt das Archiv herunterladen und auf dem Webspace entpacken.

Auch Möglichkeiten wie die Erstellen von Cronjobs und Shell Scripten haben mich überzeugt. So erhält man ein Paket zwischen Webspace und vServer. Es können eigene Pakete installiert und in Absprache mit den Administratoren auch Serverdienste gestartet werden. Dank SSH Zugang erfolgt die Verwaltung wie bei einem normalen Linux Server. Tools wie wget, nano oder git stehen dort zur Verfügung. Die PHP Konfiguration kann verändert werden und zudem können die Interpreterversionen eingestellt werden.

Passend zu PHP 7 RC1 wurde diese Version auch bei Uberspace verfügbar. Aktuell läuft mein Uberspace noch auf PHP 5, aber mit ein wenig Experimentierfreude könnte ich mir vorstellen in Zukunft auch auf PHP 7 umzusteigen. Die PHP 5 Konfiguration habe ich bereits angepasst um Piwik installieren zu können. Dafür lief die Installation im Anschluss ohne Probleme durch.

Dank des Kommandozeilenzugangs können auch unproblematisch eigene, signierte SSL Zertifikate eingespielt werden. Dafür stellt Uberspace ein eigenes Tool bereit, dass die notwendigen Schritte zur Konfiguration des Apache durchführt. An dieser Stelle habe ich mich ebenfalls für ein Experiment entschieden. Da das CA Verfahren ohnehin bereits abgehängt ist macht es heute kaum noch Sinn ein SSL Zertifikat zu kaufen. Stattdessen kann man als kleiner Webseitenbetreiber auch kostenlose und signierte Zertifikate beziehen. Etabliert hat sich dort StartSSL, wobei mittlerweile auch eine Initiative, die unter anderem von CISCO und Mozilla gefördert wird ins Leben gerufen wurde. Auch dort werden kostenlose SSL Zertifikate ausgestellt, die jedoch alle 90 Tage aktualisiert werden müssen. Let’s Encrypt musste bisher einiges an Kritik einstecken, da es für mich jedoch aufgrund des bereits implementierten Uberspace Assistenten praktisch kein Aufwand ist ein solches Zertifikat einzubinden, habe, wird nun auch ein signiertes Zertifikat eingesetzt.
Vorerst wird SSL hier nicht erzwungen werden. Da Let’s Encrypt noch im Beta Stadium ist und ältere Browser das Wurzelzertifikat (noch) nicht unterstützen, bleibt die Weiterleitung per .htaccess vorerst abgeschaltet. Zudem sind auch noch nicht alle Seiten umgezogen, sodass der Flächendenkende Einsatz noch nicht möglich ist. Aufgrund der internen Abhängigkeiten muss ich dabei Rücksicht auf Tools wie Piwik nehmen, dass als Analysetool auf einer eigenen Subdomain läuft. Der Umzug auf Uberspace ist dort bereits vollzogen und auch der SSL Support funktioniert dort nun ohne Zertifikatsfehler. Jedoch kann ich erst im Anschluss die WordPress Installation umziehen, da es andernfalls erneut Fehlermeldungen im Browser geben würde. Da noch einige andere Dienste vor dem Umzug des Blogs migriert werden müssen wird sich die zwingende SSL Einführung wohl noch ein wenig hinziehen. Wer derzeit meinen Blog per SSL aufrufen möchte der sei gewarnt: Er läuft derzeit noch bei Lima City, wo ich kein signiertes Zertifikat hinterlegt habe. Es wird zu einem Zertfikatsfehler kommen.

Ein weiterer Aspekt ist die Geschwindigkeit. Auf dem Lima City Server verschluckte sich Piwik schonmal und bat um einen Reload der Seite. In meinen ersten Tests läuft Piwik nun deutlich schneller und stabiler. Dort stehen aber natürlich noch langfristige Tests aus. Unter anderem werde ich Geschwindigkeitsmessungen vor und nach dem Umzug des Blogs durchführen, um so ein rennomiertes Ergebnis zu erhalten.

Auch IPv6 war bei dem Umzug für mich ein Thema. Lima City bietet auf dem Premium Space derzeit keinen nativen IPv6 Support. Für mich als IPv4 Nutzer ist das nicht weiter tragisch, jedoch bewerten Suchmaschinen Webseiten teilweise nach diesem Kriterium und IPv6 Nutzer haben zudem Geschwindigkeitseinbußen zu erwarten. Uberspace zeigt sich dabei fortschrittlicher. Alle umgezogenen Seiten werden daher zukünftig auch nativ unter IPv6 erreichbar sein. In Piwik konnte ich nach dem Umzug bereits erste IPv6 Aufrufe verzeichnen, sodass ich davon ausgehe, dass sich die Änderung lohnt.

Das DNS Hosting wird (zunächst) bei Lima City verbleiben. Da die DNS Infrastruktur recht ausfallsicher angelegt ist und die Domain dort zudem noch für ein Jahr registriert ist, macht es keinen Sinn dort zurzeit einen Umzug durchzuführen.

12.12.2015: Mittlerweile ist auch mein Blog zu Uberspace umgezogen. Schon das Admin Interface lud deutlich schneller und der Vergleich im pingdom.com Test war erschreckend:

Gleichzeitig habe ich auch auf SSL umgestellt, sodass alle Anfragen nun automatisch verschlüsselt erfolgen. Hier kommt jedoch kein Let’s Encrypt Zertifikat zum Einsatz, sondern ein StartSLL. Auch diese sind kostenlos, jedoch nicht im Beta Stadium. Somit kann ich nun auch die Piwik Installation auf SSL erzwingen umstellen. Das grüne Schloss in der Adresszeile gefällt mir bereits jetzt.

Natürlich gibt es noch einiges zu tun und es können natürlich auch Fehler auftreten. Daher wäre es schön, wenn eventuell auftretende Probleme bei mir gemeldet werden würden.

Da dieser Artikel urssprünglich als TODO Liste angelegt war werden hier nun auch die ausstehenden Arbeitsschritte aufgeführt. Für Rechtschreibung und Verständlichkeit übernehme ich dabei aber keine Verantwortungn ;).

TODO:

  • API (api.smartnoob.de)
    • Umzug zu Uberspace
    • Testen, ob API noch funktionisfähig
    • Testen, ob ferien.smartnoob.de noch funktioniert
    • SSL Einrichtung
      • SSL Zwang nur für neue API Versionen
      • Ferien API Nutzer über SSL informieren
  • Let’s Encrypt automatisieren
  • Lima City crons migrieren
  • Lima City Datenbanken sichern oder löschen
  • Letztes Backup vor Auslauf des Premium Pakets sichern
  • Emails umziehen
  • Redirect von *smartnoob.de und www.smartnoob.de auf blog.smartnoob.de wieder einrichten
  • Monstershoot MySQL testen
  • Funktionsfähigkeit von Wildcards überprüfen
  • Kaputte Bilder behoben im Blog (noob-blog.tk)

2 thoughts on “Umzug zu Uberspace”

  1. Danke für diesen Beitrag.

    Mache aktuell auch einige Webhosterwechsel durch. Komme gerade von Strato (zu teuer und zu wenige Funktionen) mit Nitrado für meinen Test-Webspace. Dann bin ich komplett zu Nitrado gewechselt (inkl. E-Mails, Hauptseite, meine APIs etc). Jedoch macht Nitrado bei E-Mails aktuell “blöd”, da ich aus irgendwelchen Gründen keine Mails löschen kann, weder per deren eigener Website noch per Outlook oder co. Der Support meinte nur trocken, dass es bei denen funktionieren würde. Toll.
    Nach einer kleinen Fragerunde in einem Forum wurde mir auch Uberspace vorgeschlagen. Zunächst ein wenig überwältigt von den Features werde ich mich demnächst mal einarbeiten um dann, sobald der Vertrag bei Nitrado ausläuft, ganz zu wechseln.
    Schön zu sehen, dass auch hier positiv von Uberspace berichtet wird 🙂

    1. Dann mal viel Erfolg beim Wechsel. Wenn du mit einer Linux Kommandozeile klar kommst, solltest du mit Uberspace auch keine Probleme haben. Für eine normale Webseite muss fast gar nichts konfiguiert werden, und das Meiste kannst du wie gewohnt per FTP Client (Filezilla) machen. Der einzige Unterschied ist, dass der Dateitranfer per SSH und nicht per FTP erfolgt. Bei Filezilla merkst du aber praktisch keinen Unterschied

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.