In der Slic3r Standardkonfiguration für meinen 3D Drucker passierte nach dem Ausdruck folgendes: Der Extruder fuhr ewig nach oben (vermutlich wäre er noch aus der Führung gefahren) und konnte nur durch Stecker ziehen gestoppt werden. Wichtig ist dabei aber den Stecker schnell wieder anzuschließen, um sicherzustellen, dass heiße Komponenten wie der Extruder weiterhin gekühlt werden. Ein Kriterium um den Drucker auch mal unbeaufsichtigt Drucken zu lassen ist aber natürlich, dass nach der Fertigstellung nichts mehr passiert oder besser: Der Ausdruck in eine leicht erreichbare Position gefahren wird und anschließend die Motoren deaktiviert werden.

Da bei meinem Drucker das Druckbett vor und zurück fährt, wollte ich, dass der Ausdruck nach der Fertigstellung ganz nach vorne fährt, um ihn leichter entfernen zu können und leichter an die Glasplatte zu kommen, falls das Klebeband ausgetauscht werden muss.

In Slic3r kann das einfach mit Custom G-code und Printer Settings eingestellt werden. Im Feld End G-code wird dafür bevor die Motortreiber deaktiviert werden mit G28 X0 die X Achse (also der Extruder) ganz nach links und mit G1 Y190  der Drucktisch ganz nach vorne gefahren. Achtung: Der Y Wert kann bei anderen Druckern abweichen!
Um den Y Wert zu erhalten einfach in Pronterface das Druckbett ganz nach vorne fahren und anschließen mit M114 die Position abfragen. Unter Y steht dann der benötigte Wert.

Die hier angegebenen Werte passen zu einem Prusa i3 Hephestos.

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.