Kommerzielle Nutzer meiner API

In letzter Zeit lassen sich immer mehr Nutzer in meinen API Newsletter eintragen, die laut Domain ihrer Email Adresse eindeutig kommerzielle Nutzer sind. Grundsätzlich ist das für mich auch kein Problem, ich hatte schließlich bisher keine Ausnahme in den API Richtlinien hinterlegt.

Während anfangs jedoch noch angefragt wurde, ob die Nutzung gestattet ist, und auch meistens freiwillig der Anwendungszweck grob beschrieben wurde, habe ich in der letzten Zeit keine entsprechenden Anfragen mehr erhalten. Daher habe ich mich dazu entschieden die Nutzung einzuschränken.

Nutzer, die die API für rein private Zwecke nutzen, können dies gerne weiterhin machen. Ich würde mich natürlich über eine Beschreibung des Einsatzortes freuen, das ist jedoch keine Pflicht. Nutzer, die jedoch Einnahmen erwirtschaften und meine API verwenden, möchte ich in Zukunft etwas besser kontrollieren. Schließlich kann ich keine unbegrenzten Server Kapazitäten zur Verfügung stellen und verdiene ohnehin keinen Cent mit meinem Blog. Er ist und bleibt ein reines Hobbyprojekt, und als solches sehe ich es nicht als meine Pflicht an, kommerzielle Nutzer zu unterstützen.

Das heißt jedoch nicht, dass ich die kommerzielle Nutzung in Zukunft grundlegend verbiete. Stattdessen fordere ich ab 1. März 2016 von jedem kommerziellen API Nutzer, dass er sich vor dem Einsatz per Email (siehe Impressum) bei mir meldet, und anfragt, ob der gewünschte Einsatzort für mich akzeptabel ist, und mir eine grobe Zahl der Serveranfragen pro Monat nennt. Ich möchte zukünftig individuell entscheiden, ob ich den jeweiligen Nutzer zulasse oder nicht.

Fairness

Mir ist natürlich auch klar, dass die Nutzungsbedingungen niemanden daran hindern die API unerlaubt einzusetzen. Daher möchte ich hier darum bitten den entsprechenden Abschnitt ernst zu nehmen. Sollte ich merken, dass sich kommerzielle Nutzer nicht daran halten, werde ich die API einstellen. Dann nutze ich sie nur noch für meine privaten Projekte. Ein aufwändiges System mit Registrierung, Quota und API Key möchte ich explizit nicht einsetzen. Programmier- und Wartungsaufwand sind mir dafür zu hoch. Daher appelliere ich an dieser Stelle im Sinner aller Nutzer an die Fairness der kommerziellen Nutzer.

Für kommerzielle Nutzer, die meine API bisher verwenden, besteht diese im übrigen Einschränkung nicht. Das ist ein Entgegenkommen meinerseits. Laut API Richtlinien müsste ich diese Möglichkeit nämlich nicht einräumen.

Warum diese Änderung?

Nun, wer arbeitet schon gerne kostenlos? Der Server kostet Geld, auch wenn dieser dank shared Hosting relativ günstig ist. Jedoch ist dies auch genau der Knackpunkt. Ich möchte nicht für einen großen Teil der Serverlast verantwortlich sein, sodass ich einfach ein wenig Kontrolle über die Nutzung haben möchte. Ich denke es gehört bei kommerzieller Nutzung einfach zum guten Ton mal anzufragen. Schließlich wird nicht einfach nur eines meiner Programme genutzt, sondern Traffic und Wartungsaufwand erzeugt.

Ich fordere an dieser Stelle auch keine Aufwandsentschädiging. Gerade kommerzielle Nutzer können nicht mal eben eine Spende rüberreichen, und der Stress mit dem Finanzamt wäre mir für die paar Euro, die da im Jahr zusammenkommen zu nervig. Schließlich blogge ich hier aus Spaß und nicht um Geld zu verdienen. Da ist es nur logisch auch kein Gewerbe für meinen Blog anzumelden.

One thought on “Kommerzielle Nutzer meiner API”

  1. Hallo,

    ich hatte gerade eben schon eine Mail bezüglich der Ferien API geschrieben. Ich möchte die Schnittstelle für rein private Zwecke nutzen. Für meine Webseite brauch ich sie nicht. Ich finde die Schnittstelle super und möchte sie einfach einmal gern testen.

    Herzliche Grüße, Birgit Zoch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *